Montageanleitung SCHMIDT ‚Äď Elementwand

(siehe auch Techn. Daten: SCHMIDT – Elementwand)

Montageanleitung f√ľr Elementw√§nde

1. Als Auflager verwendet man z.B. kleine Streifen aus Kunststoff, die in M√∂rtel verlegt und nivelliert werden. Zur Markierung des Grundrisses k√∂nnen Dachlatten auf dem Boden befestigt werden, die gleichzeitig Anschlag f√ľr die Wandelemente beim Absetzen sind.

2. Nach dem Absetzen werden die Wandelemente durch Schr√§gst√ľtzen (mit Gewinde) gehalten, die in der Bodenplatte bzw. in der Geschossdecke mittels D√ľbel befestigt werden. Das senkrechte Ausrichten der Wandelemente erfolgt durch Auf- oder Abspindeln der Schr√§gst√ľtzen.Erforderliche Installationsleitungen sind nach dem Versetzen der Wandelemente zu verlegen. Zusatzbewehrungen (z.B. als Sto√üfugenbewehrungen, Eckbewehrung, Wand- und Deckenanschlu√übewehrung) sind nach Verlegeplan einzubauen.

3. Vor dem Einbringen des Ortbetons sind die Innenflächen der Elementplatten ausreichend anzunässen. Der Ortbeton wird in der Regel als Transportbeton geliefert: Festigkeitsklasse B 25, wasserundurchlässiger Beton nach DIN 1045, schwindarmer Beton.

4. Um einen m√∂glichst guten Anschlu√ü an die Sohlplatte am Wandfu√ü zu erhalten, ist f√ľr die unteren 15 bis 20 cm ein flie√üf√§higer Beton mit 8 mm Gr√∂√ütkorn einzubauen. Anschlie√üend ist der Beton stets in gleichm√§√üig hohen Lagen einzubringen, wobei auf eine sorgf√§ltige Verdichtung des Betons zu achten ist.

5. Beim Betonieren mu√ü mit Sch√ľttrichter und Fallrohr gearbeitet werden, um ein Entmischen zu vermeiden. Die freie Fallh√∂he des Betons darf 50 cm nicht √ľberschreiten. Die Betoniergeschwindigkeit ist je nach Zulassung auf 50 cm bis 80 cm je Stunde zu begrenzen. In jedem Bauabschnitt sind s√§mtliche W√§nde gleichzeitig hochzuf√ľhren. Soll schneller betoniert werden, ist das bei der Bewehrung der Elemente zu ber√ľcksichtigen.

6. Solange der Ortbeton nicht ausreichend erh√§rtet ist, sind die W√§nde vor Ersch√ľtterungen und sonstigen zus√§tzlichen Belastungen zu sch√ľtzen, damit der Verbund zwischen Fertigplatten und Ortbeton nicht beeintr√§chtigt wird.

7. Die Montagehalterungen der Wandelemente m√ľssen bis zum gen√ľgenden Erh√§rten des Ortbetons stehenbleiben.